© Katharina Barth

Diplomarbeit "Tauchgang", 1999

Die Installation »Tauchgang« läßt den Betrachter in eine kleine andere Welt eintauchen und die Bedeutung von Schwimmen, im Wasser Sein und Tauchen erleben.
Es handelt sich um eine Bodenprojektion, die über Bitmap Tracking gesteuert wird. Man steuert heirbei mit dem eigenen Körper, indem man über die Projektionsfläche geht. Der Rhythmus Bewegung – Verharren – Bewegung wird dem Schwimmen, Zugphase – Gleitphase – Zugphase gleichgesetzt. Der Ansatz der Auflösung von Grenzen, das Schaffen einer eigenen Welt, die zu einem neuen Erlebnis führt, wird zum Leitgedanken.